Die Bahn wird elektrisch – mit der Liste vor Ort

UWV erlebt Börde-Bahn

Die Fraktionen der Liste im Kreistag, CDU, FDP und UWV, ließen sich in einer Informationsveranstaltung am 06.05.2024 mit Herrn Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer der go.Rheinland GmbH (vormals NRV), über die aktuellen Bemühungen zur Elektrifizierung der Voreifelstrecke informieren.

Die Veranstaltung fand im historischen roten Rathaus in Bad Münstereifel statt. Die Begrüßung der Gäste erfolgte durch die Bürgermeisterin Frau Sabine Preiser-Marian; hierbei ging sie auch auf die Herausforderungen seit der Flut im Sommer 2021 ein.

Die derzeitigen Planungen der Bahn werden unter anderem bestimmt durch die Fortentwicklung des elektronischen Stellwerks in Köln (Westspange), was in vielen Teilen des Schienen-Nahverkehrs noch einige Jahre Probleme bereiten wird.

Die angestrebten Ziele, Taktverdichtung und kürzere Reisezeiten, machen die Investitionen, die von der Bahn vorgenommen werden, erforderlich. Derzeit stockt der Ausbau. Da seit Anfang November durch zahlreiche Starkregefälle das Gelände extrem aufgeweicht ist, kann die Trasse nicht mit schwerem Gerät befahren werden kann.

Unabhängig davon hatte die Flut aus Mitte 2021 zur Folge, dass aufgrund der Neubaumaßnahmen die Elektrifizierung statt erst in den 2030-er Jahren nunmehr in den nächsten Jahren vollendet werden kann.

Die Strecke Bad Münstereifel sei nach den Sommerferien wieder mit dieselbetriebenen Fahrzeugen erreichbar. Die Elektrifizierung wird angestrebt.

Die Fraktionen hatte umfassend Gelegenheit, mit Dr. Reinkober und dem zugeschalteten Fachexperten seines Hauses, Herrn Guido Trösser-Berg, eingehend über die Thematik zu besprechen.

Das Zusammentreffen klang aus mit einem gemeinsamen Abendessen im neugestalteten Brauhaus Kreuzweingarten.

Von | 2024-06-06T19:50:47+02:00 Donnerstag 06. Juni 2024|Aktuelles, Presse|